SmartBees

Das digitalisierte Bienenhaus

Der Schwerpunkt dieses sehr aufwändigen Projekts ist die Entwicklung einer autarken elektronischen Messdatenerfassung für mehrere Bienenstöcke auf Grundlage von arduinobasierten Mikrocontrollern mit zentraler Datenaufbereitung durch den Minicomputer Raspberry PI. Dieses Projekt wird von Herrn Lober betreut.

Das Bienensterben stellt ein zentrales Umweltproblem dar. Um einen Beitrag zu ihrem Erhalt zu leisten, wurde an der Betty-Staedtler Mittelschule eine Schulimkerei mit mehreren Bienenvölkern ins Leben gerufen. Die Schüler der Schulimkerei tragen Sorge für die Pflege der Bienen, die Instandhaltung der Bienenkästen, die Verarbeitung und den Vertrieb der Produkte.

Um die ökologischen Zusammenhänge zu erfassen, wurde ein digitales Bienenhaus gebaut. Mit Hilfe der Sensorik sollen Messdaten aller Völker aus dem Bienenhaus erfasst werden. Hiermit wollen wir die Arbeit von Imkern insoweit vereinfachen, dass der „Bien“ möglichst wenig gestört wird und möglichst viele Rückschlüsse auf das Leben der Völker möglich sind.

 

Wie lässt sich so ein System verwirklichen?

 

Zentrale Aspekte unseres Projektes sind hierbei:

• die Entwicklung von Bienenstockwaagen

• die Entwicklung eines Mikrocontrollers als Datenlogger auf Arduinobasis

• der Aufbau eines Raspberry PI zur Datenabfrage und als Webserver

• die Programmierung der Software

• eine autarke Stromversorgung über eine Photovoltaikanlage

und letztlich die Verlinkung aller Teilgebiete.

 

Rechtzeitig zu Beginn der kleinen Landesgartenschau im Mai 2019 sollte das Projekt fertiggestellt sein, der Öffentlichkeit vorgestellt werden und einsatzbereit sein.

Zuerst mussten Bienenstockwaagen entwickelt werden, die das Gewicht, aber auch Temperatur und Luftfeuchtigkeit erfassen können, aber auch für die Erfassung anderer Messdaten offen und erweiterbar sind.

Die Idee war nun, auf vorhandene und kostengünstige Mikrocontroller aus dem Elektronikhandel zurückzugreifen. Ein Arduino Uno (Bartmann E. , 2017), mit dem wir schon im Unterricht experimentierten, schien hierfür als Lösung geeignet. Diese erfassen die Daten jedes Stocks, ein zentraler RaspberryPi (Kofler, Kühnast, & Scherbeck, 2016), der als Minicomputer dient, sammelt die Daten und dient gleichzeitig als Web-Server. Zusätzlich macht eine angeschlossene Web-Cam Bilder am Flugloch, die unabhängige Stromversorgung übernimmt eine kleine Fotovoltaikanlage. Bei der Entwicklung der Waage, der Programmierung der Software und der Stromversorgung wurde eine Zusammenarbeit mit lokalen Firmen angebahnt. Fünf Völker stehen seit Mitte Dezember 2018 auf den Waagen, erste Aufzeichnungen sind über WLan bzw. VPN abrufbar.

weitere Informationen und Bilder unter: http://www.rasbees.de